Aliénor Dauchez

Ausstellung

Im Kunstverein Via 113: Eröffnung: Di, 06.11.
Im Kunstverein Hildesheim: Sa, 17.11. – So, 13.1.2019, Eröffnung: Do, 15.11.

Aliénor Dauchez Der Anstieg 2018.JPG
Aliénor Dauchez: Anstieg, Kunstverein Hildesheim 2018

Das zweite große Ausstellungsprojekt im Rahmen des Jahresprogramms Performing the System im Kunstverein Hildesheim weitet die Beschäftigung mit dem Performativen in der zeitgenössischen Kunst aus und zeigt die Bildende Künstlerin und Regisseurin Aliénor Dauchez.

Aliénor Dauchez reagiert in ihren Arbeiten auf die Gegebenheiten vorgefundener Räume. Als Regisseurin im Theater und als Bildende Künstlerin im Ausstellungsraum untersucht sie die Auswirkungen räumlicher Bedingungen auf unsere Handlungen und fragt danach wie diese Bedingungen überwunden werden können. Aliénor Dauchez’ Performances, Skulpturen, Installationen und Filme untersuchen, wie sich Körper im Raum verhalten, orientieren und organisieren. Die physische Präsenz und die Grenzen des Körpers werden dabei zum Material und zum Ausgangspunkt für Fragen nach Gefangensein und Entgrenzung, Stillstand und Wiederholung, singulären Entscheidungen und kollektiven Handlungen.

Dauchez bringt in ihren Arbeiten skulpturale, musikalische und erzählerische Ebenen zusammen. Sie gestaltet nicht nur Objekte und Installationen im Raum, sondern versetzt diese Installationen in Bewegung und Klang, wobei die Grenze zwischen Objekt und Aufführung zu oszillieren beginnt.

Für die spezielle Architektur des Kehrwiederturms wird Aliénor Dauchez eine neue Arbeit schaffen, die den besonderen Räumen des Kehrwiederturms Geschichten und Bewegungen entlocken wird.

Im Vorfeld der ortsspezifischen Ausstellung im Kehrwiederturm eröffnen wir am 18.10. eine Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerin im Kunstverein Via 113.


Aliénor Dauchez, geboren 1984 in Annecy, Frankreich, lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Ingenieurwesen sowie bildende Kunst bei Gregor Schneider und Giuseppe Penone in Paris und Berlin. Sie sammelte Erfahrung im Bereich Musiktheater als Assistentin von Anna Viebrock, Sasha Waltz und Heiner Goebbels.
Ihre bildnerische Arbeit wurde in der Galerie Arndt, in der Galerie Circle 01 und im Haus am Lützowplatz in Berlin gezeigt, sowie in der Galerie DIX9 in Paris, im Couvent de la Tourette von Le Corbusier in Éveux, im Contemporary Art Center in St. Petersburg und bei der Biennale d’art contemporain in Moskau.
Mit dem Solistenensemble Kaleidoskop, später mit anderen Gruppen wie u. a. Zafraan Ensemble, Il Profondo, TM+ oder die Musikfabrik entwickelt Dauchez Musiktheater-Stücke.
Für ihre bildnerische Arbeit wurde sie von der Stiftung Ursula Hanke-Förster und der Stiftung Ulrich und Burga Knispel, sowie mit dem Elsa-Neumann-Stipendium ausgezeichnet.


Kuratorin: Luzi Gross
Kuratorische Assistenz: Vilja Gunzelmann, Charlotte Rosengarth


Wir danken unseren Förderern:
Der Stiftung Niedersachsen, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Friedrich Weinhagen Stiftung, der Universität Hildesheim und der Stadt Hildesheim.